HOME
 09.12.2019, 00:59 6 User online   ADMIN  
Spielberichte
30.11.2019
Damen:
Sieg in Gersdorf

05.10.2019
Damen:
Niederlage gegen CVV III

21.09.2019
Damen:
Es begann am 21.09.19

09.02.2019
Damen:
Zu Gast bei SSV III

02.02.2019
Damen:
Mit dem Ziel vor Augen...

 Abteilung Volleyball − Spielberichte

30.11.2019 - Damen: Sieg in Gersdorf
SSV BW Gersdorf - TuS Ebersdorf (0:3)

Am 30.11.2019 ging es zu sechst zu unserem direkten Tabellennachbar nach Gersdorf. Wir zu diesem Zeitpunkt auf Platz 5, Gersdorf auf Platz 4. Doch als erstes mussten wir das Schiedsgericht stellen. Milkau war an diesem Tag der erste Gegner von Gersdorf, die ebenfalls direkte Tabellennachbarn waren. Milkau wurde seiner Favoritenrolle auch gerecht und konnte nach einem 1:3 erfolgreich das Spielfeld verlassen.
16.15 Uhr durften wir endlich unser Spiel starten. Als wäre es nicht schon schlimm genug nur zu sechst anzutreten hatten wir diesmal auch keinen Coach oder Aushilfscoach auf der Bank sitzen. Die Startaufstellung von Steve, der gedanklich trotzdem bei uns war, setzten wir dennoch um obwohl Schnatti den Aufstellungszettel vergessen hatte. Viele Möglichkeiten gab es ja aber nicht. Also starteten wir mit Katha im Zuspiel, Sarah und Bianca auf Außen, Schnatti und Mel auf Mitte und Saskia auf Dia. Durch gute Annahmen konnte Katha unsere Mittelblocker an diesem Tag gut in Szene setzen. Auch deren Blöcke standen gut, sodass Sie die Gersdorfer Mädels entweder direkt blockten oder die Annahme sich präzise ausrichten konnte. Nach einer kleinen Aufschlagserie von Schnatti lagen wir am Ende des Satzes 16:20 vorn. Jetzt hieß es Arschbacken zusammenkneifen und den Vorsprung nicht mehr aus der Hand geben. So war der erste Satz nach 14 Minuten und einem 20:25 am Ende.
Die Satzpause nutzten wir intensiv damit uns darüber zu freuen wie viel Spaß der erste Satz gemacht hat. Diesen Spaß wollten wir unbedingt beibehalten und auch die nächsten Sätze mit nach Hause nehmen. Dies gelang uns hervorragend. Bei einem Punktestand von 3:3 ging Sarah an den Aufschlag. Ein Punkt nach dem anderen ging auf unser Konto. Bei 3:9 versuchte der Gersdorfer Trainer diese Serie zu unterbrechen. Dies gelang ihm allerdings nicht, sodass noch weitere 2 Punkte auf unser Konto gingen. Mit diesem Puffer konnten wir unser Spiel souverän weiterspielen. Der Gersdorfer Trainer sah sich bei einem Punktestand von 5:14 erneut gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Diese hat Gersdorf zumindest geholfen einen weiteren Punkt zu ergattern. Als Saskia nun also beim 6:15 zum Aufschlag kam war sie kaum zu halten. Erst nach dem siebten Aufschlag von Saskia konnte Gersdorf nochmal punkten. Die heiße Phase begann und die Führung von 7:21 wollten wir uns nicht nehmen lassen. Für Gersdorf ging nun die Spielerin mit der Nr. 3 zum Aufschlag. Mit starken Aufschlägen setzte Sie uns ganz schön unter Druck, sodass Schnatti als Kapitänin beim 9:21 eine Auszeit nahm. Tief durchatmen und das Spiel zu Ende spielen war die Devise. Natürlich in der Hoffnung mit der Auszeit die Aufschlagserie zu unterbrechen. Das geling in diesem Fall leider auch nicht. Erst nachdem Gersdorf den zwölften Punkt gesammelt hatte konnten wir die jungen Wilden wieder einfangen. Nach 20 Minuten konnten wir den zweiten Satz dann endlich mit 16:25 unserem Konto gutschreiben.
Den ersten Punkt hatten wir nun also schon sicher. Aber drei Punkte wären natürlich genial. Schnatti wies uns darauf hin, dass die Mädels von Gersdorf verzweifelt sind. Vermutlich würden vermehrt Leger kommen. Also wach bleiben! Wie gesagt, so getan. Einige der Gersdorfer Mädels legten was das Zeug hält. Die Sicherung war aber flink und wir blieben alle hell wach. Diesmal nahm Gersdorf die Auszeiten bei 2:5 und 14:20. Sie kämpften um jeden Punkt. Ein Großteil von Ihnen stand nun schon den 7. Satz auf dem Feld. Die Motivation und der Kampfgeist waren groß. Die Enttäuschung war einigen aber auch schon ins Gesicht geschrieben. So spielten wir unser Spiel und konnten auch den dritten Satz erfolgreich beenden. 19 Minuten benötigten wir für diesen Satz, der mit 16:25 uns die wichtigen drei Punkte bescherte.
Keiner von uns hätte am Anfang des Tages mit diesem Ergebnis gerechnet, umso überwältigender war die Freude darüber. Mit diesem Sieg konnten wir mit Gersdorf die Tabellenplätze tauschen und reisen nun am 07.12.2019 zu unserem neuen Tabellennachbar. Diesen konnten wir am 30.11.2019 schon analysieren, denn es ist niemand anderes als der SV Union Milkau.

nach oben


05.10.2019 - Damen: Niederlage gegen CVV III
Chemnitzer VV III - TuS Ebersdorf (3:0)

Am 5.10. war es soweit. Wir traten zum 2. Punktspiel der Saison an. Mit guten Spielerinnen gingen wir aufs Feld, aber mehr als sechs Mädels wurden es an diesem Wochenende nicht um den Verein zu präsentieren. Somit stand die Aufstellung schnell fest und ein Wechsel der Spielerinnen war nicht möglich.

Wir starteten in den 1. Satz. Aufschlag beim Chemnitzer VV III. Wir konnten den ersten Ball vom Gegner nicht abnehmen und vermasselten die erste Annahme. Weiter geht’s. Nächster Aufschlag. Wir begrüßen unseren ersten Punkt - Hallo Punkt. Dann hatten wir Aufschlag und wollten Punkte sammeln. Leider ist es nur einer und wir gaben den Ball wieder an den Gegner ab. So ging es noch einmal Hin und Her, bis der Chemnitzer VV III uns mit 11:4 zur ersten Auszeit zwang. Motivierende Worte von Co-Trainerin Winnie und auch von Jutta, die uns im vorherigen Spiel im Schiedsgericht unterstützte, sollten uns wach machen. Wir sammelten uns und gingen optimistisch auf das Spielfeld zurück. Leider kamen wir nicht ran an die Gegner. Die Annahme kam zu unsicher, so dass die möglichen Angreifer kaum Chancen auf einen Pass von Zuspielerin Sarah hatten. Keine Annahme, kein Zuspiel, kein Punkt. Dieser Teufelskreis zog sich überwiegend durch den ersten Satz und wir haben ihn mit 11:25 an den CVV abgegeben.

Wir haben uns davon nicht unterkriegen lassen und sind gut gestimmt in den 2. Satz gestartet. Immerhin ist noch nichts verloren!! Auf die „kurze Sechs“ legen, eine sichere Annahme und gute Serien im Aufschlag helfen uns den Gegner zu verunsichern. Das waren die Tipps von Winnie und Jutta. Wir waren bemüht die Tipps umzusetzen und kamen deutlich an den Gegner ran. Nach einer Rücklage von 6 Punkten haben wir uns sogar kurzzeitig die Führung erkämpft. Somit waren wir wieder im Spiel. Der Trainer vom Chemnitzer VV III nahm 2 Auszeiten und man hat der Mannschaft die Angst angesehen, den Satz eventuell zu verlieren. Doch leider haben wir es auf Grund von schussligen Fehlern nicht geschafft und haben den zweiten Satz mit 22:25 knapp abgegeben.

So, aber jetzt. Der Kampfgeist unter uns Mädels war noch nicht verschwunden! Wir wollten gewinnen! Noch einmal gibt uns Winnie eine große Portion Motivation mit aufs Spielfeld. Nach wie vor herrschte Stimmung auf dem Spielfeld und wir sammelten 4 Punkte mit guten Aufschlägen von Saskia. Das zwang den Gegner zur ersten Auszeit bei 4:1. Leider haben wir unsere Chance mit dem ausgebauten Vorsprung nicht genutzt und der CVV kam wieder zurück. 6:6 - Auszeit Ebersdorf. Was ist los? Wir müssen jetzt echt kämpfen! Los Mädels! Noch einmal zurückkommen und den Satz holen! Alle hatten den Willen, aber es hat nicht geklappt. Wir geben den 3. Satz mit 18:25 und damit auch den Sieg ab.

Fazit: Annahmetraining, Annahmetraining, Annahmetraining. :)

Weiteres Fazit: Wir lassen uns nicht unterkriegen und haben große Lust auf das bevorstehende Heimspiel am 02.11.19, bei dem wir zeigen werden was wir können! Wir sind eine super Mannschaft und haben „Blut geleckt“ weitere Gegner in die Knie zu zwingen, wie beim ersten Spiel der Saison!

Es spielten: Katharina, Saskia, Bianca, Sarah, Kristin und Mel

nach oben


21.09.2019 - Damen: Es begann am 21.09.19
USG Chemnitz – TuS Ebersdorf (0:3)

Es war soweit... der Beginn der neuen Saison stand vor der Tür und wir fieberten unserem ersten Punktspiel gegen die USG in der Bezirksklasse Ost entgegen.

Pünktlich 15:55 Uhr sollte das Spiel beginnen. Für beide Mannschaften gab es ein Ziel: GEWINNEN! Zu unserem Entsetzen hat sich unsere Zuspielerin verspätet so dass wir bereits im ersten Satz nicht so starten konnten wie es der Trainer wollte. Aber wir ließen uns nicht aus der Ruhe bringen und so startete Sarah im Zuspiel, Dani und Schnatti auf Mitte, Mel und Bianca als Außen und Saskia als Dia. Schnell konnten wir uns durch wenige Fehler (Dankebälle werden nicht geblockt :-P) und gute Annahmen etwas absetzen und zwangen die USG bei 7:12 zur ersten Auszeit. Diese gepackt mit neuer Motivation wollten uns das Leben schwer machen aber wir ließen nichts ran kommen. Die Annahme war gut und so konnten wir unseren Druck aufrecht erhalten. Bei 12:22 folgte die zweite Auszeit von USG. Unser Ziel bestand darin, nur noch den Satz zu beenden. Aber dies wollte nicht so recht gelingen. Der entscheidende 25. Punkt wollte nicht fallen. Daher nahmen wir noch eine Auszeit bei 24:17. Mit den letzten motivierenden Worten oder Arschtritten machten wir dann den Satz mit 25:18 zu.

Im zweiten Satz wechselten wir unsere Zuspieler aus, da mittlerweile Steffi eingetroffen ist. Sonst änderten wir an der Aufstellung nichts. Wenn es gut läuft, soll man nicht das Schicksal herausfordern. So verlief der Satz ähnlich wie der Erste. Die USG nahm erneut bei einem Punktestand von 7:12 eine Auszeit. Wir spielten weiter unser Spiel, hatten starke Aufschläge (und überraschend wenig Fehler darin) und beendeten auch diesen Satz mit 25:17.

Im dritten Satz wurde es knapper... Die USG wollte mehr und das zeigte Sie auch. Nachdem wir mit 3:5 zurück lagen haben wir die erste Auszeit nehmen müssen um damit die Angabenserie der Gegner zu durchbrechen. Dann wechselten wir auf der Diagonal-Position Sarah gegen Saskia. Wir kämpften uns wieder ran aber haben uns gegenseitig nichts geschenkt. Auf unsere Mannschaftsbank wurden die Motivationsschreie lauter und es fruchtete. Die USG nahm bei 19:20 die erste Auszeit. WIR waren wieder da! Und nun wollten wir natürlich auch den Satz zu machen... Es sah aber kurz nicht danach aus, denn durch erneut schwächelnde Annahmen unsererseits und kleiner Unachtsamkeiten stand es plötzlich 22:20 für die USG.... Wir hatten die letzte Auszeit genommen, noch mal alles mobilisiert um die letzten entscheidenden Punkte noch zu holen. 24:24 es war alles offen...
ABER solides Spielen, Mut im Angriff und hohe Aufmerksamkeit in der Abwehr, sorgten dafür das wir dann Satzball, nein sogar Matchball hatten. Und da haben wir dann mit einem guten Aufschlag von unserer Mel dem Gegner in die Knie gezwungen.

Fazit: Mit viel Spaß und unserem Spiel haben wir die ersten 3 Punkte in der Bezirksklasse Ost eingefahren. Die Freude bei den Mädels war riesig und so ging es frohen Mutes nach Hause. Diese Motivation halten wir fest damit wir die nächsten Spiele ebenso gut bestreiten werden.

Es spielten: Schnatti, Dani, Mel, Bianca, Claudi, Kristin, Steffi, Sarah, Saskia

PS.: Vielen Dank auch an die angereiste "Fan-Gemeinschaft" :)

i. A. Co-Trainer ;)

nach oben


Navigation
  Startseite
  Spielberichte
  Damen
  Herren I
  Herren II
  Freizeit Mixed
  Geschichte
  Bilder
  Sponsoren
  Downloads
  Hauptseite
  Radball
  TT-Aktive
  Anfahrt
  Kontakt
  Impressum